Montag, 27. Mai 2013

Werden wir von einer Gruppe von wenigen regiert oder lassen wir uns regieren ?

Anders gefragt sind wir Opfer unserer Realität oder lassen wir es zu das wir Opfer sind ?

Früher dachte ich auch wir werden verarscht und wir sind Opfer dieser "Elite", "Illuminaten" oder was auch immer, doch dann erkannte ich, ich bin nur Opfer, wenn ich es zulasse. In Wirklichkeit gibs keine Gruppe die die Welt komplett regiert, es ist nicht möglich innerhalb der Matrix die komplette Matrix zu kontrollieren. Jeder lebt in seiner eigenen Matrix/Welt/Realität. Also kann ich nur jmd seine Matrix kontrollieren/beeinflussen wenn dieser jenige mir die Erlaubnis dazu gibt. Wenn ich die anderen Menschen kontrollieren möchte, damit sie sich so verhalten wie ich es wünsche, dann kann ich versuchen ihnen Fallen zu stellen, sie können nur selber entscheiden welche Realität sie erleben möchten, da diese Entscheidung jeder nur für sich treffen kann.

Es gibt nicht die eine "objektive" Welt da draußen, (so dachte ich früher). Jede Realität wird durch das Individuum von Innen heraus erzeugt. Wie wandelne Projektoren. Das Leben fließt durch uns und nicht zu uns.

Es ist ein athletisches Training sich mit sich selber zu verbinden und seine Frequenz oben zu halten bzw immer höher zu wandern. Täglich jeden Moment - Training. Die Frage ist hier, bin ich bewusster Mitschöpfer meiner Realität oder bin ich unbewusster Mitschöpfer meiner Realität. Es geht darum seine Kräfte wieder zu sich zu holen, wo sie hingehören. Wenn man den Punkt erreicht hat, wo man das Leben von seiner Mitte aus leben kann (verbunden mit seiner Seele), dann ist es so als ob man schon im Paradies ist. Das Leben wird zu einem aufregenden Abenteuer. Es ist ein Prozess, man wird immer mehr man selbst (so doof es auch klingt) und man fängt an sich zu erinnern: wer man ist, wo man ist und warum man da ist.

 (Bild vom Künstler Alex Grey)

Mittwoch, 22. Mai 2013

Dr. Dean Radin : Forschung zu globalem Bewusstsein

youtube

In diesem Interview stellt Dr. Dean Radin das Global Consciousness Project (globales Bewusstseinsprojekt) der Princeton Universität vor und er geht auf die Entstehungsgeschichte des Projekts sowie seine Hintergründe ein. Dean Radin ist Ingenieur für Elektrotechnik hat aber ebenfalls Doktortitel in Bildungspsychologie. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Parapsychologie, PSI Effekte und außergewöhnlichen menschlichen Fähigkeiten.

Ein weiteres Interview mit Projektleiter Dr. Roger Nelson von der Princeton Universität - in dem er auf die Kritik von Skeptikern bezüglich des Projekts eingeht - sowie die englische Fassung des Interviews mit Dean Radin findet man hier :

http://www.matrixwissen.de/index.php?...
Zeitmarken für dieses Interview :
00:15 50 Jahre Forschung zur Auswirkung des menschlichen Geistes auf Materie
02:40 Auswirkung von Aufmerksamkeit und Meditation auf Zufallszahlengeneratoren
04:00 Versuche beim O.J.Simpson-Prozess und der Beerdigung von Prinzessin Diana
06:10 Gründung des globalen Bewusstseinsprojekts, Messungen vom 11.9.2001
08:50 Unklare Kausalitätsbeziehung, gibt es ein kollektives Bewusstsein ?
09:40 Östliche und westliche Weltsicht, unterschiedliche Interessensschwerpunkte
10:30 Meditationserfahrungen, übernatürliche Fähigkeiten, Remote Viewing
11:50 Westliche Forschung zu nicht-lokalem Bewusstsein, mystische Erfahrungen
12:55 Östliche Sichtweise zu Bewusstsein : Bewusstsein ist überall

Quelle:http://www.matrixwissen.de

Montag, 20. Mai 2013

Das Fundament des alten polarisierten Betriebssystems (3d) und die Basis der neuen Verbesserung (5d)

Das Fundament des alten polarisierten Betriebssystems (3d) [die realität vom "Kopf" aus wahrnehmen/erleben]

 - die Anhaftung an bestimmten Verhaltensweisen, Konzepten, Gedanken und Emotionen
 - Macht über andere (Opfer <->Täter)

Die Basis der neuen Verbesserung (5d) [die realität vom "Herz" aus wahrnehmen/erleben]

- bedingungslose Liebe
 

Man kann nur an einer Realität teilnehmen, die man auch wahrnehmen kann.
Die Energie der bedingungslosen Liebe fließt ständig durch uns, wir entscheiden ob wir sie wahrnehmen und somit erleben.
Es ist ein innerer Transformationsprozess, jeder kann das nur bei sich machen.
Erst wenn man die innere Landkarte umschreibt, ändert sich das außen (die Realität). (erst dann...dies beantwortet auch die Frage für viele "wann fängts endlich an ?")
Es ist ein Wechsel von einem alten Betriebssystem auf ein neues.
Es ist eine freiwillige Entscheidung, welches Betriebssystem man benutzt, doch dies entscheidet dann auch die Realität, die man erleben wird.


Samstag, 18. Mai 2013

Neil Kramer : Realitätstunnel



Quelle : matrixwissen
In diesem Auszug aus einem Interview des Steppin off the Edge Podcasts spricht Neil Kramer über Realitätstunnel, die als Wahrnehmungsfilter zwischen jedem Individuum und der tatsächlichen Realität stehen. Wenn man sich über diesen Mechanismus nicht bewusst ist, übernimmt man automatisch den durch die jeweilige Kultur vorgegebenen Standardtunnel. Man kann sich aber auch aktiv in die Gestaltung des eigenen Realitätstunnels einzubringen und dadurch das persönliche Erleben von Realität tiefgreifend verändern.

Das komplette Interview auf englisch findet man hier :

http://steppinofftheedge.com/podcast/...

Neil's Webseite : http://www.neilkramer.com

Control Your Mind, Control Your World!


Samstag, 4. Mai 2013

Filter ablegen - Schatten transformieren

Das Grundmodell des Lebensfluss und der Wahrnehmung der Realität.


Wenn wir es aufteilen in Seele - Geist/Verstand - Körper

In diesem Modell gehen wir auf zwei Varianten ein, wie man das Leben leben kann und welche Auswirkungen diese beiden Möglichkeiten haben.

1.
Wir reflektieren das was wir sehen "im Außen" in unserem menschlichen Verstand, welche eingeschränkt ist durch individuelle Filter. Einer dieser Filter könnte sein, unser Leben mit den Gedanken zu managen. Also die Zukunft in den Gedanken ständig zu reflektieren und sich gedanklich detaillierte Szenarien (inkl. Wünsche und Vorstellungen) auszumalen.

2. 
Eine andere Variante den menschlichen Verstand zu nutzen wäre, seine Perspektive zu ändern, man sieht die Dinge nicht mehr durch verschiedene Filter (da man sie vorher ablegen musste, um diese Wahrnehmung einzunehmen) man sieht die Dinge wie sie sind. Man versucht nicht der Realität noch was hinzu zu fügen oder sie zu verändern, man genießt den Moment so wie er ist, man verstellt sich auch nicht, man ist authentisch in jedem Moment. Denn man weiß wenn man es nicht ist, verfliegt die Magie, alles was nicht authentisch ist = verschliesst nämlich die Toren (die Chakren). Und der Lebensfluss kann nicht mehr 100 % fließen.
Die alten Chinesen wussten das, sie formulierten es etwa so : Wenn Chi nicht durch den Körper harmonisch fließen kann, dann gibs Blockaden und als Hinweis darauf wird man krank.


Die Auswirkungen dieser beiden Möglichkeiten kann man sich selbst ausmalen.

Was für mich gerade heraus sticht ist, das ich erkenne, das nicht nur körperliches Training einen gesund und fit hält, sondern in Kombination mit einem "mentalen" Training und einem "spirituellen" Training ein vollkomenes Training ist. Ein "multidimensionales" Training =)

Vorallem erkenne ich auch das wir uns mit unserer "falschen" Perspektive selbst im Weg stehen, durch unsere Filter erleben wir nicht die Realität die wir uns wünschen, aber eine Realität die uns zeigt welche Filter wir noch mit uns tragen, welche Ängste und Blockaden und wir haben die Kraft diese zu transformieren und somit eine neue Wahrnehmung der Realität zu erschaffen.

Wahrnehmung der Realität = die Realität die man erlebt

Also eine neue Realität zu erschaffen/erleben.